Volvo versteht Storytelling

Der neue Clip rund um Volvos neuen V90 läuft gut und schlägt hohe Wellen. Das genau ist der Sinn einer Werbekampagne. Jetzt wird in der Branchenpresse bemängelt, der Zusammenhang zwischen Werbeträger Zlatan Ibrahimovic und der Marke Volvo sei nicht erkennbar. Es sei nur eine Selbstdarstellung des Fußballstars. Dabei hat Volvo es nciht nötig, seine Marke in dem Clip in den Vordergrund zu stellen. Nur so funktioniert Storytelling.

Jetzt kann man natürlich die Clips rund um Volvo-Trucks hervorkramen und sagen – aber schau, da geht es um den LKW. Richtig, da geht es um den LKW – er ist der Star in den Clips von Volvo Trucks. Bei den PKW setzt die schwedische Agentur Forsman & Bodenfors gekonnt auf das Element des Storytelling. Wie der Name sagt, geht es zum das Geschichtenerzählen. Verständlich, dass hier einer der Protagonisten – Fußballstar Zlatan Ibrahimovic – in den Vordergrund gestellt wird. Und nicht das Auto. Das hat die Marke nicht nötig. Understatement hat die Geschichte Volvos geprägt, warum sollten sie plötzlich damit brechen – ist es doch eine der Kernaussage und Inhalte der Firmengeschichte.

Einem aufmerksamen Betrachter dürfte ohnehin nicht entgangen sein, dass es sich um einen „Prolog“ handelt – es bleibt spannend, was da noch kommt. „Prolog“ bedeutet in der Literatur Einleitung – also kommt noch etwas – auch im Filmbereich, oftmals als „Teaser“ bezeichnet, gibt es dies – laut wikipedia

„In der Film- und Fernsehbranche versteht man darunter sowohl den ersten kurzen Werbefilm für einen Film (nicht zu verwechseln mit einem Trailer) als auch den Teil eines Films oder Fernsehspiels, der vor dem Vorspann gezeigt wird. Letztgenanntes ist auch als Cold open oder Cold opening (englisch für „Kalte Eröffnung“) bekannt. In beiden Fällen soll der Teaser den Zuschauer neugierig machen und dazu animieren, den beworbenen Film an- bzw. den begonnenen Film weiterzuschauen.“

Auch die Clips umd den facegelifteten V40 sind Storytelling – und nichts anderes. Auto im Hintergrund, Geschichte um die Person im Vordergrund. Passend. Für Volvo.

Wie siehst du das? Muss Volvo laut schreiend durch die Weltgeschichte laufen und sagen – hey, schau dir unseren Wagen an?

Und heute, 1.6., gegen 11 Uhr, hat der Clip mehr als 1,4 Millionen Views erreicht. Mehr kann man nicht verlangen.

Ich freue mich über deinen Kommentar.